Dez '20

Futura – Förderpreis für junge Südtiroler/innen im Ausland verliehen

Bozen – Anna Galler aus Bozen, Friederike Pohlin aus Percha und Lukas Schwingshackl aus Bruneck haben den Futura – Förderpreis für junge Südtiroler/innen im Ausland erhalten. Zudem wurde ein Start-Up-Preis an Karin Fischnaller aus Teis sowie an das Duo „Anger“, bestehend aus Nora Pider und Julian Angerer aus Brixen, verliehen.

Heute wurden die Auszeichnungen, die im Zwei-Jahres-Rhythmus vergeben werden, den Preisträgerinnen und Preisträgern im Gustelier – Atelier für Geschmackserfahrung des HGV überreicht. Der Futura-Förderpreis wurde vor 30 Jahren, im Jahr 1990, ins Leben gerufen. Rund 75 Südtirolerinnen und Südtiroler im Ausland sind bisher prämiert worden. „Seit 30 Jahren zieht er sich wie ein roter Faden durch alle Bewerbungen, der Bezug zu Südtirol“, freute sich die Juryvorsitzende Inga Hosp. „Es ist wichtig, dass die jungen Südtirolerinnen und Südtiroler in die Welt hinaus gehen, aber auch, dass die Verbindung zur Heimat nicht abbricht“, betonte auch HGV-Präsident Manfred Pinzger. Es sei nicht nur eine Herausforderung, sondern vielmehr eine Freude, junge Talente in der Welt ausfindig zu machen, fügte Pinzger hinzu, und dankte Inga Hosp für ihre 30-jährige akribische Tätigkeit als Vorsitzende der Jury. Bei der Preisübergabe waren zudem die Jurymitglieder Elmar Pichler Rolle von der Verlagsanstalt Athesia, Reinhold Marsoner von der Stiftung Südtiroler Sparkasse, Alexander von Egen von der Spezialbier-Brauerei FORST, Ingo Wachtler von der Lebensmittelkette ASPIAG/Despar und Hermann Winkler vom Verein „Südstern – Das Netzwerk für Südtiroler im Ausland“ anwesend.
Die Initiative verfolgt das Ziel, junge Menschen auf ihrem Karriereweg im Ausland nicht nur finanziell, sondern auch ideell zu unterstützen. Getragen wird der Förderpreis von der Verlagsanstalt Athesia, der Tageszeitung Dolomiten, der Stiftung Südtiroler Sparkasse, der Spezialbier-Brauerei FORST, der Lebensmittelkette ASPIAG/Despar und vom Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV). Partner der Initiative sind die EURAC und der Verein „Südstern – Das Netzwerk für Südtiroler im Ausland“.

Bildtext: Von links: Hermann Winkler, Lukas Schwingshackl, Ingo Wachtler, Nora Pider, Manfred Pinzger, Inga Hosp, Alexander von Egen, Julian Angerer, Elmar Pichler Rolle, Karin Fischnaller, Reinhold Marsoner sowie Anna Galler.

scroll

Sept '20

PreisträgerInnen ermittelt

Die Jury des Futura – Förderpreis für junge Südtiroler/innen im Ausland hat sich kürzlich getroffen, um die diesjährigen PreisträgerInnen zu ermitteln.

Insgesamt haben 54 Südtirolerinnen und Südtiroler, die derzeit in 9 verschiedenen Ländern beruflich tätig sind, eine Bewerbung eingereicht. Besonders auffallend war die Vielseitigkeit der Tätigkeitsbereiche der Bewerberinnen und Bewerber, die Wissenschaft, Technik, Kommunikation, darstellende Künste und Unternehmertum umfassen. Die Jury unter dem Vorsitz von Präsidentin Dr. Inga Hosp hat drei PreisträgerInnen für den Förderpreis ermittelt, sowie zwei PreisträgerInnen für den Start-Up-Preis. Die Preise werden anlässlich der Preisverleihung am 28. Dezember übergeben.

Die Jury setzt sich zusammen aus der Juryvorsitzenden Dr. Inga Hosp und den Mitgliedern Manfred Pinzger, HGV-Präsident, Reinhold Marsoner, Verwaltungsratsmitglied der Stiftung Südtiroler Sparkasse, Elmar Pichler Rolle, Verantwortlicher Kommunikation der Athesia Gruppe, Alexander von Egen, Verwaltungsratsmitglied der Spezialbier-Brauerei Forst, Werner Stufflesser, ehem. Präsident der EURAC, Roland Psenner, Präsident der EURAC, Roland Hillebrand, Geschäftsführer der Despar/Aspiag, Herrmann Winkler, Präsident von Südstern.

scroll

Juli '20

Förderpreise wieder ausgeschrieben

„Futura – Förderpreis für junge SüdtirolerInnen im Ausland“ – Einsendeschluss am 31. August 2020

Bozen – Die Initiative Futura – Förderpreis für junge Südtiroler/innen im Ausland feiert heuer 30-jähriges Jubiläum. Im Jahr 1990 vom Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV) und der Verlagsanstalt Athesia ins Leben gerufen, konnte die Initiative bisher 75 junge Südtirolerinnen und Südtiroler aus den unterschiedlichsten Bereichen ihrer beruflichen Ausbildung finanziell unterstützen. Auch in diesem Jahr werden wiederum drei Förderpreise ausgeschrieben. „Es ist gut zu wissen, wo unsere Förderpreisträger heute tätig sind, sprich an renommierten Universitäten und Forschungseinrichtungen im Ausland genauso wie in verantwortungsvollen Positionen in Südtirol“, blickt Juryvorsitzende Inga Hosp zufrieden zurück.
Träger des Förderpreises sind der HGV, die Verlagsanstalt Athesia, die Tageszeitung Doliomiten, die Spezialbier-Brauerei Forst, die Despar-Gruppe und die Stiftung Südtiroler Sparkasse. Partner sind Südstern – das Netzwerk für Südtiroler im Ausland und die Europäische Akademie EURAC.
Die Förderpreise werden alle zwei Jahre vergeben. In diesem Jahr schreibt die Initiative „Futura – Förderpreis für junge SüdtirolerInnen im Ausland“ wiederum drei Förderpreise zu je 6.666 Euro aus. Besonderes Augenmerk legen die Initiatoren auch in diesem Jahr auf Bewerbungen aus den Bereichen neue Medien und neue Technologien. Alle Bewerberinnen und Bewerber dürfen bis zum Einsendeschluss der Unterlagen das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Sie müssen sich seit mindestens drei Jahren im Ausland bzw. außerhalb der Region Trentino-Südtirol aufhalten und während ihrer Ausbildung bzw. im Berufsleben durch besondere Leistungen ausgezeichnet haben. Weiters müssen die Bewerber ihr Studium bereits abgeschlossen haben.

Bewerbungen sind an den HGV zu richten
Den Bewerbungsunterlagen sind ein Lebenslauf, ein Passbild, Zeugnisabschriften, Publikationen, eine Beschreibung eines aktuellen Projektes und die Ziele für die berufliche Zukunft beizulegen. Auch das Ausfüllen der Bewerbungsvorlage, welche online unter www.futura.bz abgerufen werden kann, ist verpflichtend. Hier können auch alle bisherigen Preisträgerinnen und Preisträger eingesehen werden.
Die Bewerbungen sind zu richten an den Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV), z.Hd. Alexandra Silvestri, Schlachthofstraße 59, 39100 Bozen oder via E-Mail an Projektmanagement@HGV.it. Einsendeschluss ist der 31. August 2020.